30.04.2016 | 22:43


 


Abendstern im Frühling

Durch kahle Äste, einsam und fern,
leuchtet mir funkelnd der Abendstern;
glitzert und blinkt mir, golden und schön,
trotzend dem Dunkel, hell anzusehn.

Mitten im Einbruch jeglicher Nacht
hat er mich oft schon zum Staunen gebracht.
Ist wie ein Gruß mir aus lichteren Höhn,
strahlend und funkelnd, demantengleich schön!

Spricht mir von Ferne und ewigem Licht,
spricht mir vom Himmel, der uns so gebricht!
Spricht mir von Schönheit der ewigen Welt
Klarheit und Leuchtkraft vom himmlischen Zelt!

Darum nur lieb ich den leuchtenden Stern,
darum auch seh ich am Himmel ihn gern,
darum auch kann ich nicht satt mich dran sehn,
darum erscheint er mir himmelgleich schön!

Ilsemarie Schöneburg

aus »AUSGEWÄHLTE WERKE XVIII«

 

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen