19.04.2015 | 19:32


 


Nachtlied

Heimlich nistet Kummer sich ein

sucht Heimstatt in warmen Herzen

Sorge äst durch dürres Gebein

Blicke stechen Schmerzen

Blut gerinnt und Spinnerin spinnt

ihr Nachtlied

in der Schäferlaube.

Der Mond geht auf und Wolken ziehen

Kreise und das Nachtlied klingt und

die Nachtigall singt auf immer dieselbe

klagende Weise und Herzen

erkalten und der Schmerz wird alt

und der Kummer vergisst

nur das Nachtlied klingt im Mondenschein

über dürrem Gebein

Klaus Krämer

aus »AUSGEWÄHLTE WERKE XVII«

 

Name:
Passwort:
 

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren!

schließen